UNTERNEHMENMISCHANLAGENAKTUELLESKONTAKTIMPRESSUM HOME
 
Mischanlagen  
Technische Daten FD 3005  
Technische Daten FD 3006  
Gebrauchte Anlagen  
Vorzüge der FD 3005  
   
   
 
S.M.H. Gmelin + Co.GmbH
Lembergstraße 19
72766 Reutlingen
Telefon +49 (0) 7121-479790
Telefax +49 (0) 7121-470648
email info@smh-gmelin.de
     
   
  Vorzüge der FD 3005

Fahrbare Mahl- und Mischanlagen des Fabrikats GMELIN unterscheiden sich von anderen Fabrikaten teilweise grundlegend in der Funktionsweise. Ferner stehen bei der Modellauswahl einige Optionen zur Disposition, die alle unter dem Typ FD 3000 gebaut werden. In dieser Übersicht sollen die Grundzüge der Anlagenkonzeption aufgezeigt sowie ein Teil der möglichen Varianten beschrieben werden.

Die Bauhöhe des Mischers der FD 3005 ist variabel, sodass der gewünschte Mischerinhalt in Verbindung mit der Fahrgestellhöhe die Gesamthöhe des Fahrzeugs ergibt. Anders ausgedrückt ergibt sich aus einer limitierten Gesamthöhe der entsprechende Mischerinhalt.

Für die FD 3000 stehen zweierlei Mischerdurchmesser zur Verfügung. Der Mischerdurchmesser 2200 ergibt Mischerinhalte von 4 – 5 , der Mischerdurchmesser 2500 ergibt Mischerinhalte von 5 – 6 Tonnen Mischfutter. Die FD 3005 hat einen Maximaldurchmesser von 2530 mm und einen versenkten Mischerrahmen. Dadurch können Inhalte bis 7 Tonnen erreicht werden. Sehr begehrt sind die Ausführungen 6 Tonnen bei 3,80 m Höhe oder 5,1 Tonnen bei 3,60 m Höhe.

Die Hammermühle der FD 3005 ist sehr leistungsfähig und der Getreidezulauf wird automatisch geregelt. Die Beschickung der Hammermühle über die regelbare Dosierschleuse ist unabhängig vom Ansaugen.

Die serienmäßige Getreidequetsche der FD 3005 ist die GQ 220 und hat 450 mm lange Walzen. Sie reicht in der Regel aus, da sehr oft im Parallelbetrieb mit der Hammermühle gefahren wird; das Verhältnis mahlen / quetschen ist beliebig einstellbar. Für den reinen Quetschbetrieb ist die größere GQ 300 mit 600 mm langen Walzen zu empfehlen, da die enorme Durchsatzleistung dieser Quetsche eher mir der Ansaugleistung der FD 3005 harmoniert. Die Getreidequetschen haben stabile, feststehende Walzen, die auf jeden gewünschten Quetschspalt eingestellt werden können. Die Überlegenheit der Quetsche zeigt sich vor allem bei großem Korndurchmesser wie Mais, Erbsen, Lupinen oder auch bei feuchtem Material. Bei extremer Feuchte kommen die serienmäßigen Walzen-Abstreifer zum Einsatz.

Der Ansaugvorgang wird vor der Durchlaufwaage vom Vakuum getrennt, die Getreidevorratsbehälter füllen sich unabhängig vom Mahl- oder Quetschvorgang. Wird mehr Getreide angesaugt, als verarbeitet werden kann, so wird der Ansaugvorgang automatisch unterbrochen.

Der Antriebsmotor der FD 3005 kommt durch dieses Konzept mit „nur“ 176 kW (240 PS) aus , so dass sie äußerst sparsam ist. Der Kraftstoffverbrauch liegt unter 3 Litern pro Tonne Kraftfutter frei Silo. Dieser Wert resultiert aus dem Zusammenspiel von aufeinander abgestimmten Komponenten und der Reduzierung der (energieaufwändigen) pneumatischen Förderung auf das notwendige Maß.
Durch eine Ausrüstung mit Wärmetauscher-Kraftstoffvorwärmung kann der Motor nach kurzer Diesel-Warmlaufphase mit reinem Pflanzenöl betrieben werden. Das ist ein wichtiger finanzieller Aspekt bei den derzeitigen Dieselpreisen, aber auch ein ökologischer und psychologischer: Mit Pflanzenöl wird ein Treibstoff verwendet, den unsere Kunden, die Landwirte, selbst erzeugen können, und die Umwelt wird entlastet.

Die FD 3005 besitzt einen zentralen Bedienstand am Heck der Anlage von dem aus alle Funktionen gesteuert werden können. Vom Fahrerhaus des LKW aus können manche wichtige geschaltet und überwacht werden. Optional kann hier ein Monitor für eine Heck-Kamera montiert werden. Ein Rezepturprogramm zur Einstellung und Überwachung des Mischungsverhältnisses steht im Monitron serienmäßig zur Verfügung. Ebenso ist ein PC-Programm für Kundenverwaltung, Protokoll- und Rechnungserstellung über Laptop im Fahrerhaus vorgesehen und nachrüstbar.

Die Baugruppen der FD 3005 sind witterungs- und schallgeschützt in einer isolierten Aluminiumkabine untergebracht. Durch große Türen sind für Wartung, Pflege und Reparatur alle Aggregate und Schmierstellen sofort und gut zugänglich.

Die Durchlaufwaage wiegt alles, was angesaugt wird, so dass auch bei gleichzeitigem Austrag mit der Schnecke das Gewicht erfasst werden kann. Der Mischer ist stabil und fest verschraubt mit dem Aufbaurahmen. Eine Achslast-Wiegeeinrichtung über die Federbälge des LKW ist zum Ausdosieren gegen Aufpreis lieferbar.

Für die Futteröl-Zudosierung mit der FD 3005 steht eine Dosierpumpe zur Verfügung. Die gewünschte Ölmenge wird im Monitron vorgewählt und die Pumpe manuell gestartet. Bei Erreichen der Vorwahlmenge schält die Pumpe selbsttätig ab, so dass das Öl über einen langen Zeitraum hinweg zudosiert und gleichzeitig vorgemischt werden kann. Zur Versorgung der Pumpe mit Öl stehen verschiedene Aufbautanks zur Verfügung. Externe Ware kann über einen Saugschlauch oder über einen Einfülltrichter zugeführt werden.

Die Mischanlagen FD 3000 und FD 3005 werden individuell angeboten und gefertigt. Die S.M.H. Gmelin baut auf kundeneigene Fahrgestelle auf, die nach Kundenwunsch bestellt und ausgestattet werden. In der Regel werden für den kleinen Mischer der FD 3000 14-Tonnen- und für die großen Mischer der FD 3000 und FD 3005 18-Tonnen-Zweiachs-Fahrgestelle verwendet. Der Aufbau auf einen Dreiachser ist möglich, jedoch nicht notwendig.

 
Druckversion